Über meine Tierschutzarbeit als Pflegestelle

Es freut mich, dass du auf diese Seite gefunden hast und möchte mich und meine Tierschutzarbeit ein wenig vorstellen, da mir Transparenz im Tierschutz sehr wichtig ist.

 

Mein Name ist Sarah und ich halte und liebe Tiere, seit ich denken kann. 

Nach meinem Abitur habe ich in einer Tierarztpraxis eine Ausbildung zur Tiermedizinischen Fachangestellten absolviert, mich danach aber beruflich neu orientiert und studiere aktuell Soziale Arbeit an der Universität Essen.


Ich vermittel hauptsächlich Hamster und mongolische Rennmäuse, aber hin und wieder sind hier auch andere Mäusearten oder größere Nager wie Degus in der Vermittlung. 

Bei Rennmäusen helfe ich gerne bei Vergesellschaftungen.

Ich war von Oktober 2009 bis April 2012 Pflegestelle beim Nagerschutz, vermittel aber seitdem nur noch privat Tiere.

Für die Vermittlung steht ein extra Nagetierzimmer zur Verfügung, in welchem meine Katzen keinen Zutritt haben. 1/4 des Zimmers gehört meinen eigenen Chinchillas, der Rest (ein umgebauer PAX Schrank, Aquarien, Gitterkäfige und eine Deguvoliere) ist für die Vermittlungstiere (hin und wieder aber auch für Dauerbewohner, insbesondere, wenn alte oder kranke Tiere einziehen).

 

Die Fotos sind leider nicht mehr aktuell, zu sehen ist das alte Tierzimmer, bevor wir nach Xanten gezogen sind. Aktuelle Fotos folgen noch.

 

2016 kam außerdem die Katzenpflegestelle dazu: Schon vorher hatte ich mal Katzenbabys mit der Flasche aufgezogen und anschließend vermittelt, ab 2016 stand dann noch ein extra Raum für die Katzen zur Verfügung (eigentlich der Büroraum meines Partners ;-) )

 

Das alte Tierzimmer

Gehegebeispiele

Hamster, Puschelhilfe, Gitterkäfig, Käfig, XXL Käfig
ein Vermittlungskäfig (100 cm * 55 cm)
SAMLA, Hamster, Puschelhilfe, Nagerschutz, Gimli
eine SAMLA Box als Notfallgehege (ca. 80 cm * 60 cm)

wie alles begann...

Als ich mit der Pflegestellenarbeit begann, hatte ich alle Gehege in meinem Schlafzimmer untergebracht. Erst als mein Bruder nach seiner Ausbildung aus dem gemeinsamen Elternhaus auszog, hatte ich ein extra Zimmer für die Tiere zur Verfügung.

Mein Schlafzimmer sah bis dahin so aus: